top of page

7 Tips bei Hochsensibilität

Aktualisiert: 9. März 2023

Wer hochsensibel ist, spürt viel mehr als Andere. Der Aufenthalt in größeren Menschenmengen wird dann häufig besonders unangenehm.



Gehörst auch Du zu den Menschen die, wenn sie zum Beispiel in Einkaufszentren gehen, schnell erschöpft sind? Lichter, Geräusche und Gerüche sind einem dann einfach zu viel. Manch einer nimmt sogar Emotionen und vielleicht auch die Gedanken anderer Menschen wahr und kann diese häufig nicht mehr von den eigenen unterscheiden.

Bei hochsensiblen Menschen ist das Nervensystem einfach anders ausgelegt. Es kann sogar vererbt werden. Dieses Phänomen gibt es schon recht lange, seit ein paar Jahren gibt es sogar einen Begriff dafür: "Hochsensibilität". Es gibt auch einiges an Literatur dazu, wenn man sich näher mit den Eigenschaften beschäftigen möchte. Aber was kann ich tun, um mich besser zu schützen?

Wie kann man sich besser abgrenzen? 1. Stärke deinen Nerven mit einem hochwertigem Magensiumpräparat. Meine Empfehlung: Siebensalz® Magnesium von Biogena. Enthalten sind sieben verschiedene Magnesium-Verbindungen mit einem breitem Löslichkeitsspektrum, die je nach ph-Wert im Magen-Darm System, bestens aufgenommen werden.



2. Stärke deine Aura mit Essenzen. Meine Empfehlung: Die Australische Buschblüte Fringend Violet von Ian White. Diese wunderschöne Blüte dient als energetischer Schutz, Schäden an deiner Aura werden repariert und alte oder neue negative Ereignisse sowie Emotionen wie "Schock" oder "Trauer", werden aufgelöst.





Oder du verwendest präventiv die Auric Protection Essence. Negative Energien können mit dieser Essenz gar nicht erst eindringen. Besonders unterstützend bei Konzerten, Restaurants und Clubbesuchen. Diese wundervolle Essenz aus Südafrika hilft auch bei schlechten Energien im Büro oder nach einem Familienstreit.




3. Barfusslaufen, möglichst jeden Tag auf der Erde oder durch das Gras. Der Boden gibt Elektronen ab, die Dir helfen Deinen natürlichen elektrischen Grundzustand im Körper wieder herzustellen. Durch die Nervenden an Deinen Füssen, gelangen die Elektronen mühelos in Deinen Körper und können sogar so Entzündungswerte senken. 4. Nimm regelmässig ein ausgiebiges Salzbad (40 Minuten) 5. Trainiere Deine Gefühle von denen der anderen zu unterscheiden durch Meditationen 6. Reinige regelmässig deine Energiefeld mit Palo Santo (Heiliges Holz) aus Peru oder Equador. Es hilft negative Energien in positive umzuwandeln. Bitte beachten, das Du nur Holz aus umgefallenen Bäumen oder aus nachhaltiger Bewirtschaftung kaufst. Palo Santo steht nämlich unter Naturschutz. Weisser Salbei eignet sich aber auch sehr gut dafür. 7. Übernommene Emotionen von anderen Menschen, die sich unbewusst im Alltag festgesetzt haben, sind mit dem Emotion & Body Code ganz einfach zu lösen.



92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page